Als gewerblicher zum ersten mal mit Kleinanzeigen unterwegs? Hier ein paar Infos

Immer mehr gewerbliche Anbieter kommen auf die Kleinanzeigen Portale. Es ist erst mal ungewohnt, denn anders als bei eBay, Amazon und co. wird hier verhandelt und nicht sofort gekauft. Dennoch ist es eine lohnende Angelegenheit, wenn man nicht gerade das neuste vom neusten anbietet. Oder wer kauft sich ein Iphone X auf eBay Kleinanzeigen?

Man sollte sich ein wenig mit den Interessenten auseinander setzen. Anders als bei eBay wollen diese nicht einfach drauf los kaufen, sie wollen ein Schnäppchen machen. Deshalb solltest Du bereit sein, zu handeln. Wenn Du auf Deinen Preis bestehst, dann wird Deine Anzeige relativ schnell uninteressant. Mach deshalb „VB (Verhandlungsbasis)“, nicht „Festpreis“.

Wenn Du Deine Sachen nicht auf Lager hast, dann verzichte auf Kleinanzeigen. Die Leute wollen vorbei kommen, es abholen, anfassen, JETZT kaufen und nicht irgendwann 🙂 Ich suche eine Rutsche für meinen Kleinen. Die will ich heute. Daher bewege ich mich auf Kleinanzeigen Portalen, und fange nicht bei eBay oder Amazon an zu suchen.

Kommunikation

Gewöhn Dich an „Was ist letzte Preis“, „Ist noch da?“, „Kann ich kommen“. Auf Kleinanzeigen Portalen wird in relativ kurzen Sätzen kommuniziert. Antworte auf keinen Fall mit Gegenfragen, dann kommt meistens nichts mehr zurück. Sei freundlich, egal wie seltsam sich die Anfrage anhört.

  • „Was ist letzte Preis“: 50 EUR, das ist meine Schmerzgrenze
  • „Ist noch da?“: Der Artikel ist noch da, kommen Sie doch vorbei, wenn Sie aus der Nähe kommen (FREUNDLICH SEIN!)
  • „Kann ich kommen“: Ja, wir sind von x bis y zuhause, Sie können mich gerne vorher kurz anrufen.

Der Preis

Dein Preis ist immer zu hoch, gewöhn Dich dran 🙂 Ein gebrauchter Gegenstand geht meist für 40-50%  vom Neupreis weg. Je nach dem, wie alt und abgenutzt er ist. Deine Spanne sollte entsprechend groß sein. Wenn Du auf einen hohen Preis bestehst, dann sind Kleinanzeigen nicht das richtige für Dich. Ein gutes Beispiel ist, den Preis so zu kalkulieren, dass du bei „Letzte Preis“ noch 10-15% runter kannst, ohne direkt Pleite zu sein.

Fallen

Es gibt leider sehr viele Betrüger, die sich auf Kleinanzeigen Plattformen rumtreiben. Das liegt vor allem da dran, dass diese sich ständig neue Konten aufmachen können, da für ein Kleinanzeigen Konto meist nur Email und irgendein Name notwendig ist.

  • Du reagierst nicht auf Anfragen, in denen Du gebeten wirst, auf eine vorgegebene Email Adresse zu antworten. Direkt blockieren und melden. Du kommunizierst ausschließlich über den Nachrichtendienst des Kleinanzeigenportals, damit alles nachvollziehbar bleibt.
  • Pass ein wenig auf, bei Zahlungen mit PayPal. Der Käuferschutz greift nicht (evtl. hat sich das geändert).
  • Verschicke nichts per Nachnahme! Es sei denn, Du hast kein Problem mit vielen Rückläufern.

Ständiges beenden und neu inserieren

Es bringt Dir nichts, okay, Du stehst mal kurz wieder oben, allerdings gehen Dir Deine Beobachter verloren. Viele merken sich Anzeigen für später und sind dann etwas überrascht, wenn diese plötzlich weg ist. Lass Deine Anzeigen ruhig ein bisschen laufen, 1-2 Wochen, dann kannst Du sie mal hoch schieben oder neu inserieren. Wenn aber 20 Beobachter drauf sind, warte damit.

Schreib nicht „Reserviert“ in den Titel. Es gibt nichts nervigeres, als solche Anzeigen. Hierfür wurde „Pausieren“ und „Fortsetzen“ erfunden.

Wir hoffen, dass etwas nützliches für euch dabei war.

Euer AnzeigenChef Team