Wie baue ich mir eigentlich einen kostenlosen Bestand bei eBay Kleinanzeigen auf?

Wie vielen sicherlich bekannt ist, kostet bei eBay Kleinanzeigen alles über 50 Anzeigen in 30 Tagen richtig Geld. Sofern man kein Pro Shop Nutzer ist.

Das Prinzip

Du kannst 50 kostenlose Kleinanzeigen innerhalb von 30 Tagen inserieren. Danach kostet jede weitere Anzeige 0,95 Cent (Stand. 10/17). Erst, wenn die bereits inserierten auslaufen, werden neue Anzeigen frei. Dabei gilt das Löschen von Kleinanzeigen nicht als neue freie Anzeige, diese ist verbraucht. Nun könnte man für knapp einen Euro weitere Anzeigen inserieren, was bei sagen wir mal 500 richtig ins Geld geht. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass diese Anzeigen sich immer wieder verlängern lassen, sofern man nicht zwingend oben stehen will, sondern eher gefunden werden will passt das.

Löschen und neu Inserieren, Sinn und Unsinn

Viele löschen Anzeigen nach einigen Tagen und inserieren sie neu, das mag für viele Artikelgruppen fast schon eine Pflicht sein, besonders aktuelles, Elektronik, Handys etc. Hat man allerdings Artikel, die nicht in Massen im Umlauf sind, mach es weniger Sinn. Denn hier ist eine Positionierung bei Google und Co. wichtiger. Ein seltener Tisch aus 1870 wird per Google gesucht und gefunden, wenn allerdings die Anzeige alle paar Tage gelöscht und neu inseriert wird, so kann diese nicht gefunden werden oder führt auf eine leere Seite. Gerade im Raritätenbereich ist dieses Vorgehen der falsche Ansatz. Es ist besser, im Titel oder der Beschreibung zu pflegen, dass diese Anzeige aktuell ist und sie dauerhaft zu verlängern.

Bestand kostenlos aufbauen

Das geht ganz einfach. Man inseriert erst einmal 50 Anzeigen, natürlich mit dem AnzeigenChef 🙂

Diese lässt man nun 30 Tage laufen, 7 Tage vor Ablauf wird der AnzeigenChef alle noch laufenden automatisch verlängern. Nach 30 Tagen sind 50 neue freie Anzeigen verfügbar, die anderen 50 laufen noch. So inseriert man nun den nächsten Stapel und hat 100 Anzeigen, das Spiel geht genau so weiter. Die Ersten laufen nun 60 Tage, die zweiten 30 Tage, mit den AnzeigenChef muss man sich nicht darum kümmern, man muss nur wissen, wann die nächsten Anzeigen frei werden. So häuft man sich gemütlich einen Artikelbestand an, ob 1000 oder mehr.

Wir empfehlen grundsätzlich, sich Gedanken über die Art seiner Artikel zu machen, um dann zu entscheiden, welche Richtung Sinn macht. Wer unter den Limits bleibt kann auch mal zur harten Lösch- und Neuinseriermethode greifen, wenn diese auch nicht gern gesehen wird und bis zur Kontensperrung führen kann (wenn man es übertreibt).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.